29. Vorderlader-WM in Pforzheim/Deutschland

 

Vom 16. bis 20. August findet in der Baden-Württembergischen „Goldstadt“ Pforzheim, nach 1989 und 2012, bereits zum dritten Mal die Weltmeisterschaft der Vorderladerschützen statt. Insgesamt werden 375 Medaillen in 27 Team- und 41 Einzelentscheidungen der verschiedensten Disziplinen vergeben und unter den teilnehmenden Teams ist auch wieder ein starkes Aufgebot von österreichischen Schützen dabei.

Bei Weltmeisterschaften haben österr. VL-Schützen bisher 63 Einzel- und 51 Mannschaftsmedaillen erringen können und haben deshalb auch heuer wieder die Reise nach Deutschland mit einigen Erwartungen angetreten.


16. Aug. 2022, 1. der Wettkampftag: 1x Silber

Bereits am ersten Tag der Wettkämpfe konnte in der Disziplin Kuchenreuter-Original (Orig. Perkussions-Pistole 25m) eine Team-Medaille errungen werden. Die Schützen Anton Atteneder (O), Roland Mikschl (O) und Robert Szuppin (B) konnten hinter der Schweizer- und vor der Deutschen Mannschaft die Silbermedaille holen und sich somit bereits in der Medaillenstatistik anschreiben. Im Einzelbewerb konnten Robert Szuppin mit 93 Ringen den 5., Alexander Kaltenbach (O) mit 93 Ringen den 7. und Roland Mikschl mit 92 Ringen den 9. Rang in der Top-Ten Wertung erobern.

Im Bewerb Kuchenreuter-Replika errang der Vorarlberger Steffen Schmidinger mit 96 Ringen den undankbaren 4. Platz und in der Team-Wertung errangen die Österreicher den 5. Platz.­

Ergebnisse:
Fotos auf Google


 

17. Aug. 2022, 2. Wettkampftag: 2x Gold, 2x Silber, 1x Bronze

Der zweite Wettkampftag wurde der große Überraschungstag der Tanzutsu (Luntenschloßpistole 25m), denn das wurde der große Tag der Österreicher. Eingestellter Einzel-Weltrekord und neuer Team-Weltrekord. Gerhard Sperrer (O) holte sich mit 95 Ringen mit eingestellten Weltrekord die Goldmedaille vor seinem Teamkollegen Robert Szuppin (B), der mit nur einem Ring weniger die Silberne machte. In der Mannschaft erhöhten sie mit Alexander Kaltenbach (O), noch den Weltrekord um vier Ringe und gewannen mit 13 Ringen Vorsprung (275) die Goldene, vor Deutschland (262) und Slowakei (261).

Im Bewerb Rigby (Team Freies Gewehr 100m) errangen die Schützen Walter Altenbuchner, 96 (O), Hubert Girlinger, 95  (N) und Franz Prinz, 96 (N) mit nur einen Ring hinter Deutschland, die Silbermedaille. Dritter wurde Slowakei mit sechs Ringen Rückstand und im Bewerb Whitworth-Original errang Franz Schickermüller (O) den ausgezeichneten 5. Rang.

Im Team-Steinschloßgewehr-Bewerb auf 100m (Lucca), wurde die Mannschaft mit Walter Altenbuchner, 84 (O), Andreas Handl, 86 (N) und Andreas Högl, 91 (O), hinter Deutschland und Spanien, mit der Bronzemedaille belohnt, wobei in der Einzel-Wertung Andreas Högl mit dem 6. Rang noch ausgezeichnet wurde.

Nach den ersten beiden Wettkampftagen konnten sich die Österreicher schon über 2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze freuen. 

Ergebnisse:
Fotos auf Google


 

18. Aug. 2022, 3. Wettkampftag: 1x Silber

Auch am dritten Wettkampftag durfte man sich über eine Medaille freuen. Im Team-Bewerb Magenta (Dienstgewehr 100m) schossen sich Paul Adam, 84 (W), Hubert Girlinger, 92 (N) und Franz Prinz, 91 (N) auf den zweiten Platz und freuten sich somit über die Silbermedaille. Hubert Girlinger wurde für seine 92 Ringe noch auf dem sechsten Rang ausgezeichnet.

Ergebnisse:
Fotos auf Google


 

19. Aug. 2022, 4. Wettkampftag: 2x Silber, 2x Bronze

Am vierten und letzten Wettkampftag gab es noch dreimal Edelmetall mit Cominazzo (Steinschloßpistole 25m) und einmal Bronze in Halikko (Team Steinschloßmuskete 50m).

Gerhard Sperrer, der sich bereits mit zwei Goldenen ausgezeichnet hat, setze zu seiner Sammlung noch zwei Silberne drauf. Mit der Original-Steinschloßpistole gelang ihm nach dem EM-Titel im Vorjahr, heuer der Vizeweltmeistertitel in dieser Disziplin und mit Klaus Haslinger (O) und Alexander Kaltenbach (O) in der Mannschaftswertung auch nochmals Silber. Mit etwas Glück wäre es fast noch Gold in der Teamwertung geworden, denn die Erstplatzierten Deutschland waren ringgleich mit Österreich und die Drittplatzierten Schweizer waren schon über 20 Ringe dahinter.

Mit der Replika-Steinschloßpistole setzte dann Stefan Obert (O) mit dem 3. Platz noch eine Bronzene drauf, wobei auch er Ringgleich mit dem Zweitplatzierten war. Ringgleich mit den Dritten, wurde die Mannschaft mit Obert, Schmidinger und Szuppin leider nur Vierte.

Im Bewerb Halikko (Teambewerb Miquelet) konnten sich die drei Wiener Schützen, Paul Adam, Chieh-Hsiang Cheng und Peter Kanzler, hinter Deutschland und Finnand, die Bronzemedaille sichern.

Mit insgesamt 2x Gold, 6x Silber und 3x Bronze, konnte die Weltmeisterschaft mit elf Medaillen erfolgreich abgeschlossen werden.

Ergebnisse:
Fotos auf Google

PS.:  Ein herzliches Dankeschön an Christina Gadringer für die laufenden Zusendungen von Fotos und Ergebnissen


Högl Andreas

Union Hochburg-Ach
OÖ Meister 2022
VL - Pennsylvbania
Steinschloß Gewehr 50m