ISSF-Regel Änderungen für 2018-2020 genehmigt

ISSF-Regel Änderungen für 2018-2020 genehmigt.

Der ISSF Verwaltungsrat hat die bis jetzt nur angedachten Regeländerungen, durch den Verwaltungsrat genehmigt, in das ISSF-Regelwerk aufgenommen und treten mit 1. Jänner 2018 in Kraft („ISSF Statuten, Regeln und Bestimmungen“ (Zweiter Druck 01/2018)).

Die wichtigsten Regeländerungen betreffen die Schussanzahl für Frauen und die Einführung der Mixed-Wettbewerbe, welche aus Gründen der Gleichberechtigung anstelle der Disziplinen 60-Liegend und Freie Pistole als olympische Wettbewerbe eingeführt wurden. Der Bewerb „Doppeltrap“ vom Verband der Wurfscheibenschützen (ASF), ist von diesen Regeländerungen auch betroffen.

Die Frauen werden künftig mit dem Luftgewehr und der Luftpistole, aber auch auf die Laufende Scheibe, 60 anstatt wie bisher 40 Schüsse in der Qualifikation absolvieren und im Dreistellungsbewerb, 3 x 40 Schüsse anstatt wie bisher 3 x 20 Schüsse, abgeben. Dies gilt ebenso für alle Juniorinnen-Wettbewerbe. 

In den Mixed-Wettbewerben mit Luftgewehr und Luftpistole wird jede Nation im kommenden Jahr bei Weltcups und bei der im September im südkoreanischen Changwon stattfindenden Weltmeisterschaft, wo das Rennen um die Olympia-Quotenplätze beginnen wird, mit zwei Teams antreten dürfen, jeweils mit einer Frau und einem Mann. Jeder Schütze schießt 40-mal in der Qualifikation und die besten fünf Teams qualifizieren sich für das Finale. Dieses beginnt abwechselnd mit 3 x 5 Schüssen von jedem Teammitglied, gefolgt von jeweils zwei Einzelschüssen. Danach scheidet die schwächste Mannschaft aus, weitere Eliminationen gibt es nach 19 und 21 Schüssen. Von den beiden verbliebenen Teams schießt jedes Mitglied noch weitere drei Mal, danach steht der Sieger fest.

Neben diesen vorrangigen Neuerungen gibt es weitere kleinere Änderungen. Die vollständige Ausgabe des Regelwerks steht für alle Offiziellen, Trainer und Athleten ab sofort als Download unter www.issf-sports.org zur Verfügung. Diese neuen Regelungen gelten nur für den ISSF-Bereich, für den nationalen Bereich ist in Österreich der ÖSB zuständig und da wird es sich erst zeigen, ob man ISSF-Konform geht, oder - so wie bei den Rekorden - eigene Regelauslegungen macht.

Original ISSF-Pressemeldung (englisch)

Högl Andreas

Union Hochburg-Ach
OÖ Landesmeister 2018
VL Perk.-Gewehr-R 50m